#metoohalbneger

Titelbild zum Thema Halbneger und Rassismus

Über Rassismus und den Unterschied zwischen Halb- und Viertelneger

Meine Entscheidung diesen Kommentar zu schreiben habe ich mir reiflich überlegt.

Es gibt zwei mögliche Reaktionen auf die Provokations-Strategie der AfD. Die erste ist, rechte Provokation zu ignorieren, um ihr nicht zur gewünschten Aufmerksamkeit zu verhelfen. Provozieren, relativieren, dementieren. Mit der „Hit And Run“ Taktik schafft es die AfD immer wieder in die Medien. So gelang es Herrn Gauland mit seinem Kommentar über Gerome Boateng, Frauke Petry mit der Empfehlung des Schusswaffengebrauchs zur Sicherung der Grenzen gegen Flüchtlinge oder Frau von Storch mit ihrem Mausausrutscher. Nicht jede Provokation ist durchdacht aber sicher gewollt. Deshalb bin ich bisher der Meinung, dieser Strategie genau den Treibstoff zu entziehen, den sie so dringend braucht: Aufmerksamkeit!

Aber hey! Ich bin Halbneger (Noah Becker übrigens nicht)!
Deshalb muss ich aufstehen und die Stimme erheben gegen Deutschlands rechten Rand, damit er nicht unbemerkt zur rechten Mehrheit wird.

Halbneger mit Ehrgefühl und Liebe für mein Vaterland. Deutschland und Düsseldorf, meine Heimat, die Stadt in der ich lebe und aufgewachsen bin. Hier hatte ich das große Glück in einem liberalen und sozialen Umfeld aufzuwachsen. Rassismus ist mir selten begegnet, was mich sehr Stolz auf dieses Land und die Menschen macht, mit denen ich hier lebe.

Heute kann ich mich lediglich an zwei rassistische Episoden erinnern. Vielleicht gab es noch ein paar mehr, aber die sind nicht der Rede wert.

Ein deutsches Mädchen im Urlaub, dass aus welchen Gründen auch immer, wenn es mich sah hysterisch „Neger“ gerufen hat. Wessen Geistes Tochter sie war, dürfte heute, verglichen mit der Äusserung von Herrn Maier, Ausser Frage Dastehen. Abgesehen davon, dass dieses kleine Mädchen, genau wie Herr Maier, gar nicht weiß, wovon sie spricht. Denn ich bin ja bloß Halbneger. Sie lag damals ebenso falsch, wie der AfD Abgeordnete heute. Dazu komme ich gleich noch.

Die zweite Episode, ereignete sich ebenfalls im Urlaub. Drei sehr junge weibliche Teenager die durch eine scheinbar völlig ausser Kontrolle geratenen Hypophyse unter einer wahnwitzigen Östrogenkonzentration litten, hatten sich spontan dazu entschlossen mich am Strand zu überfallen und mir die Badehose runterzuziehen, um die größe eines juvenilen Halbnegerpenis bestaunen zu dürfen. Die Enttäuschung der jungen Damen war unverhältnismäßig größer als mein Geschlechtsteil.

Beide Episoden haben eine grundlegende und überaus charakteristische Gemeinsamkeit. Kindliche Unwissenheit! Das ist für Kinder OK, denn sie wissen es nicht besser. Für Erwachsene, insbesondere für den Abgeordneten einer Partei, ist das nicht OK. Das ist keine kindliche Dummheit sondern rassistisches Kalkül eines Erwachsenen, dem man bedingungslose Vertrauenswürdigkeit und Neutralität unterstellt. Der Mann ist Richter! Man stelle sich bloß vor, wie eine Gerichtsverhandlung verlaufen könnte, wenn ich als Fahrer eines mit Voll-, Halb- und Viertelnegern besetzten Autos im Halteverbot vor dem Parteigebäude der AfD parke. Ich befürchte wir würden als Asylanten-Abschreckung zur lebenslangen Strafpatrouille an deutschen Grenzen verurteilt.

Eine kleine Nachhilfe für Herrn Maier in Sachen Rassismus. Wenn die Mutter eines Kindes bereits Halbneger ist und aus ihrer Beziehung mit einem weißen Hauttyp – Sorry Boris, weißer als du kann man kaum sein – ein Kind hervorgeht, ist dieses nur noch ein Viertelneger.

Braun gibt es in verschiedenen Schattierungen. Das wissen Sie doch, Herr Maier.

 

Please like or share with friends and colleagues

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.